Mallorca Immobilien Nachrichten

Calviá

Calvia selbst ist nur eine kleine Ortschaft von 9000 Einwohnern und liegt etwas abseits der Küste zwischen Palma und Andratx, Das Verwaltungsgebiet aber erstreckt sich über die gesamte Küstenregion bis hin nach Cala Fornells.
Calvia Immobilien wie Finca, Villa, Grundstück, Apartment zu verkaufen
  • Calvia Immobilien wie Finca, Villa, Grundstück, Apartment zu verkaufen
  • Calvia Immobilienangebote für Langzeitmiete in Mallorca
  • Calvia Immobilienmakler mit Immobilien zu mieten oder kaufen auf Mallorca
  • Calvia Immobilienverkäufe im Südwesten von Mallorca
Die Gemeinde Calvià befindet sich im Westen der Insel Mallorca, in der Region des Pariatge und ist nur 20 Minuten vom Flughafen der Insel entfernt. Autobahn Palma in Richtung Andratx, bei der Abzweigung Palma Nova auf die Landstraße MA-1015 abbiegen. Sie grenzt im Norden an Estellencs und Puigpunyent, im Osten an Palma, im Westen an Andratx und im Süden ans Mittelmeer. Eine Reihe von Orten und Urbanisationen gehören zur Gemeinde Calvià. Diese nutzen das gleiche Qualitätssiegel und verfügen über die gleichen Identitätsmerkmale, obwohl jeder dieser Orte über Eigenheiten verfügt, die ihn charakterisieren: Cas Català - Illetes, Bendinat - Portals Nous, Magaluf, Palmanova, Santa Ponça, Calvià Vila und es Capdellà. Ihre einmalige geographische Lage erlaubt ihr über einen 54 km langen Küstenstreifen zu verfügen und gleichzeitig über ein ausgedehntes Waldgebiet im Inneren. Außerdem genießt Calvià das Privileg 300 Sonnentage im Jahr zu haben. Das Gebiet um Calvià wird gegen die Nordwinde von den Tramuntana Bergen und von zahlreichen Wäldern, die dieses Gebiet umgeben und das ganze Jahr über bewandert werden können, geschützt. Die Gemeinde umfasst ein Gebiet von 14.275 Hektar. Die Küsten sind felsig und in ihr wachsen verschiedene einheimische Pflanzenarten, wie die Devora Alzinaris oder Pinienbäume. Insbesondere die Banc d’Eivissa und die Illot del Toro, auf denen man eine besondere Eidechsenart vorfindet, die es nur auf den Balearen gibt. Geschichte: Die Herkunft des Namens Calvià ist nicht eindeutig geklärt. Einiges deutet darauf hin, dass der Name aus dem lateinischen „caluus calb“ stammt, weil es sich um eine sehr trockene Gegend handelt, die kaum Vegetation aufweist. Eine andere Theorie besagt, dass der Name aus dem römischen stammt, wobei die genaue Herkunft ungewiss ist. Im 12. Jahrhundert wurde Calvià zu einer Gemeinde mit dem ursprünglichen Namen des Heiligen Ihoannes Caviano. Da der Heilige Johannes hier verehrt wurde, kommt auf dem Wappen der Gemeinde ein Lamm vor. Letzteres ist aber nur eine Vermutung. Die Gemeinde Calvià, zusammen mit Palma, waren die beiden Schwerpunkte bei der Eroberung Mallorcas 1229 durch den König Jaume I., der vor Santa Ponça an Land ging. In Erinnerung an dieses Ereignis wurde ein Kreuz an der Stelle errichtet, wo der Monarch erstmals den Boden berührt hat. Prähistorische Zeit  Die ersten Spuren menschlicher Zivilisation in Calvià führen in das Jahr 2000 v. Chr. zurück. Es waren überwiegend Viehzüchter, die von der wichtigsten Kultur der Balearen stammend, sich weiterentwickelten: die Talayot-Kultur, die ihrerseits, von den verschiedenen Händlervölkern des Mittelmeeres sehr stark beeinflusst wurden. Zeit der Römer  Aus dieser Zeit, die von 123 v. Chr. bis Ende des 5. Jahrhunderts geht, sollte man besonders die römische Stadt von Sa Mesquida hervorheben, da es einer der wenigen römischen Funde auf Mallorca ist. Mittelalter  Die Kultur, die auf Mallorca sehr deutliche Spuren hinterlassen hat, ist die arabische Kultur. Die Gemeinde Calvià war Teil des Verwaltungsgebietes von Juz’d’Ahwaz al-Madina. Seit dem Jahre 903 wurde Mallorca zuerst von den Almoraviden und später von den Almohaden erobert, und somit wurde die Insel Teil des Taifen-Königreiches. Aber es war Jaume I. und sein Eroberungszug, der den stärksten Einfluss auf die mallorquinische Kultur hatte. Dieser katalanisch-aragonische König landete am 10. September 1229 in Santa Ponça und übertrug laut offizieller Schriften, wie das “Llibre del Repartiment”, dem Bischof von Barcelona Berenguer de Palou, den Besitz der Gemeinde Calvià und aller Nachbargemeinden. Diese Zone blieb also im Besitz des Königreiches und der Kirche, und diese Situation verursachte eine gewisse Spannung untereinander. Das Problem wurde später durch die Formel des “Pariatge” gelöst. In dieser Zeit entstanden und wuchsen die Städte Calvià und Capdellà. Die Stadt Calvià wurde als solche im Jahre 1285, während der Herrschaft Jaumes II., Sohn Jaumes I., gegründet. Jaume I. brachte den christlichen Glauben zurück nach Mallorca. Da im Mittelalter die Insel von zahlreichen nordafrikanischen Piraten heimgesucht wurde, war der Bau eines Verteidigungssystems notwendig, das auf der Errichtung zahlreicher Türme basierte. Das moderne Zeitalter  Im 16. Jahrhundert wurde Calvià endlich von der Beulenpest befreit, die in dieser Zeit für den Tod zahlreicher Menschen verantwortlich war. Anfang des achtzehnten Jahrhunderts gab es in dieser Zone eine anhaltende Dürreperiode und somit eine harte Hungersnot. Im Jahre 1715 wurde Mallorca vom König Philipp V. regiert, der per Dekret (Nova Planta) und mit Hilfe der oberen Schichten die Kastellanisierung der Insel vorantrieb. Zeitgenössisches Zeitalter  Getrieben durch den Hunger und die chronische Armut, mußten viele Bewohner Calviàs im neunzehnten Jahrhundert nach Algerien, Kuba, Argentinien oder Frankreich auswandern. Die Arbeiterbewegung hat im politischen Leben Calviàs immer eine wichtige Rolle gespielt. Ein Beweis dafür ist die Gründung der Arbeiterbewegung Calviàs im Jahre 1923, die zur Arbeitergewerkschaft gehörte. Später wurden zwei weitere Organisationen gegründet: Die Landwirtschaftsgewerkschaft Calviàs und die Brüderliche Arbeitergewerkschaft. Das politische Geschehen während der zweiten Republik charakterisierte sich durch das sozialistische Denken. Dieser Einfluss sollte viele Jahre andauern. Der Boom des Tourismus  Mit der Erscheinung des Tourismus Anfang der Sechziger, rückte die Landwirtschaft in den Hintergrund, und Calvià wurde zu einer der führenden Gemeinden in diesem Gebiet. Die Gemeinde wuchs dynamisch mit Hilfe europäischer Investitionen. Der Zuwachs des Tourismus hat aber gleichzeitig eine rasche Entwicklung des Bau- und Dienstleistungssektors mit sich gebracht. Dies wirkt sich positiv auf die Schaffung zahlreicher Arbeitsstellen und auf die Zuwanderung von Migranten/innen vom Festland aus. Im Oktober 2001 erwarb die Gemeinde Calvià 3 Baugrundstücke in erster Meereslinie in Nova Santa Ponça. Diese Fläche beträgt 4.595 m² und dort wird ein Aussichtsplatz auf die Malgrat-Inseln eingerichtet.