Mallorca Immobilien Nachrichten

Barcelona

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens. Sie liegt am Mittelmeer, circa 120 Kilometer südlich der Pyrenäen und der Grenze zu Frankreich.
Barcelona Immobilien kaufen in Spanien
  • Barcelona Immobilien kaufen in Spanien
  • Barcelona Immobilienangebote wie Villa, Apartment, Penthouse oder
  • Barcelona Immobilienmakler mit Immobilien zu verkaufen in Spanien
  • Barcelona Immobilienverkäufe von Apartments, Villen und Gewerbeobjekte in
Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens. Sie liegt am Mittelmeer, circa 120 Kilometer südlich der Pyrenäen und der Grenze zu Frankreich. Barcelona ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Provinz und der Comarca Barcelonès. Barcelona liegt im Nordosten der iberischen Halbinsel an der Küste des Mittelmeeres auf einem fünf Kilometer breiten Plateau, das von der Bergkette Serra de Collserola und den Flüssen Llobregat im Süden sowie Besòs im Norden begrenzt wird. Die Pyrenäen liegen circa 120 Kilometer nördlich der Stadt. Die Serra de Collserola, Teil des Küstengebirges, bildet den sanft gerundeten Hintergrund der Stadt. Ihr höchster Punkt, der Tibidabo, ist 512 Meter hoch und wird von dem 288,4 Meter hohen und weithin sichtbaren Sendeturm Torre de Collserola überragt. Der höchste Punkt der Stadtmitte ist der 12 Meter hohe Mont Taber, auf dem die Kathedrale gebaut ist. Die Stadt ist von kleinen, meist mit Villen und Stadthäusern bebauten Hügeln durchzogen, die den auf ihnen errichteten Vierteln den Namen gaben: Carmel (267 Meter), Monterols (121 Meter), Putxet (181 Meter), Rovira (261 Meter) und Peira (133 Meter). Der Berg Montjuïc (173 Meter) liegt im Südwesten und überblickt den Hafen. Auf ihm liegt auch die Festung aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die als Ersatz für die Ciutadella die Stadt kontrollierte. Heute ist die Festung ein Militärmuseum, und der Berg beherbergt einige olympische und kulturelle Einrichtungen sowie bekannte Gärten. Im Norden grenzt die Stadt an die Gemeinden Santa Coloma de Gramenet und Sant Adrià de Besòs, im Süden an L’Hospitalet de Llobregat und Esplugues de Llobregat, im Südosten liegt das Mittelmeer und im Westen liegen Montcada i Reixac und Sant Cugat del Vallès sowie Cerdanyola del Vallès.Innerhalb des Stadtgebietes leben etwa 1,6 Millionen Menschen, darunter 15,9 Prozent Ausländer (Stand: 31. Dezember 2005). Somit ist Barcelona die elftgrößte Gemeinde der Europäischen Union und nach Hamburg die zweitgrößte, die nicht die Hauptstadt eines Mitgliedstaates ist. Zusammen mit den in der Àrea Metropolitana de Barcelona zusammengeschlossenen Gemeinden der Agglomeration beträgt die Einwohnerzahl 3,16 Millionen. Im weiteren Einzugsbereich der Metropolregion (Àmbit Metropolità de Barcelona) leben insgesamt 4,86 Millionen Menschen. Die Geschichte Barcelonas begann vor 2000 Jahren mit der iberischen Siedlung Barkeno. Ihre leicht zu verteidigende Lage auf einer Küstenebene zwischen dem Collserola-Kamm und dem Mittelmeer auf dem Weg von Mitteleuropa zur Iberischen Halbinsel hat die Bedeutung dieser Stadt durch alle Zeiten sichergestellt. Der Hafen von Barcelona ist einer der größten Häfen Europas und des Mittelmeeres. Er ist unterteilt in drei Bereiche: den Port Vell (‚Alten Hafen‘), den großen Industriehafen unterhalb des Hausberges Montjuïc, den Port Franc de Barcelona – hier landen die Fähr- und Kreuzfahrtschiffe, aber auch die Containerschiffe – und den kleinen, 1992 gebauten Yachthafen Port Olímpic (‚Olympiahafen‘).Barcelona ist nicht nur über den eigenen Flughafen El Prat, sondern auch über die Flughäfen von Girona, Reus und Lleida-Alguaire zu erreichen. Ende des 19. Jahrhunderts entstand in Barcelona eine eigene Form des Jugendstils, der Modernisme. Ihr prominentester Vertreter ist Antoni Gaudí, der in Barcelona gelebt und unterstützt durch den Industriellen Eusebi Güell gearbeitet hat. Von ihm sind etliche berühmte Gebäude zu besichtigen. Wichtige Museen der Stadt sind das Museu Joan Miró, das Museu Picasso mit zahlreichen, weniger bekannten Werken von Pablo Picasso, das Museu Nacional d’Art de Catalunya (MNAC), das bedeutende romanische Wandmalereien und andere mittelalterliche Kunstwerke enthält, und das von Richard Meier entworfene Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA). Der bedeutendste Sportverein ist der FC Barcelona, dessen Stadion Camp Nou gleichzeitig das größte Stadion Europas ist. Der Sportverein von Espanyol Barcelona, der bis 2009 im Olympiastadion auf dem Montjuïc spielte und nun in das neu errichtete Estadi Cornellà-El Prat im Stadtteil Cornellà umgezogen ist, ist der zweitgrößte Sportverein in Barcelona. In Barcelona finden Sie Bauwerke aus der gesamten 2000-jährigen Geschichte, von der Zeit der Römer über die Epoche der Gotik, des katalanischen Jugendstils - dem Modernisme - bis hin zu ganz modernen, imposante Bauwerken. Viele der Bauwerke in Barcelona sind berühmte Wahrzeichen und echte Attraktionen für die Besucher. Manche Bauwerke machten die Architektur aus Katalonien weit über die Grenzen von Spanien hinaus berühmt. Bedeutende Impulse in Barcelona moderne und schöne Bauwerke zu errichten, gingen in der Neuzeit insbesondere von den Olympischen Spielen von 1992 aus. Hier schaffte man es, sich von der Tristesse der Franco-Zeit zu befreien und die Tradition der Kreativität, die im Modernisme gelebt wurde, mit modernen Stilrichtungen fortzuführen. Nicht immer unumstritten, aber das macht auch den Reiz vieler Bauwerke aus. Übrigens: Von keiner anderen Stadt weltweit befinden sich so viele Sehenswürdigkeiten auf der UNESCO-Liste des Welterbes. Barcelona bietet nicht nur dem kulturell interessierten Einiges, auch die Nachtschwärmer kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Beginnen Sie das Partyleben gemächlich. Nachmittags entlang der Shopping Meile mit den Haupteinkaufsstraßen, dann gegen 21 Uhr zum Abendessen in eines der vielen Restaurants, danach in eine Bar, dann ab 1 Uhr in einen Club oder Discothek.In Spanien wird sehr spät gegessen, wenn sich auch einige Restaurants auf die Touristen eingestellt haben und die Küche früher öffnet. Die Bars schließen oft gegen 3 Uhr, vor 1 Uhr braucht man nicht in eine Disco zu gehen, wenn man nicht gerade alleine auf der Tanzfläche sein will.