Mallorca Immobilien Nachrichten

Mallorca Immobilien: Ferienimmobilien auf Mallorca so gut wie ausgebucht.

Mallorca hat als Standort für Ferienimmobilien und als Urlaubsdomizil seinen Status als Nummer 1 behauptet. Seit Jahren wurden im Vergleichszeitraum nicht mehr so viele Liegenschaften auf der grössten Insel der Balearen verkauft wie in den ersten drei  Monaten 2011. So der gleichlautende Tenor aller Immobilienmakler.

 

Auch als Feriendomizil bleibt die Attraktivität der Insel ungebrochen. Hochwertige Ferienfincas und -Villen in guter Lage sind bereits seit Januar für die Sommermonate komplett ausgebucht. Dies bestätigen alle führenden Agenturen. Wie die Mallorca-Zeitung in seiner jüngsten Ausgabe berichtet läuft auch das Ostergeschäft prächtig an und Hotels sowie Agroturismo Fincas auf Mallorca werden gut frequentiert. (siehe nachfolgenden Artikel).

 

 

Die Hoteliers auf Mallorca blicken zwar nicht euphorisch, aber dennoch positiv gestimmt den Ostertagen entgegen. 75 Prozent der Kapazitäten seien ausgelastet, sagte der Vorsitzende der Hotelvereinigung Palmanova-Magaluf, Sebastià Darder, am Montag (21.3.). Die Hotels in Illetes seien ausgebucht, Palmanova verzeichne aber erst eine Auslastung von 49 Prozent. Peguera weist eine Auslastung von 78 Prozent auf, Santa Ponça von 57 Prozent. "Die Entwicklung ist besser als im vergangenen Jahr, deswegen können wir von verhaltenem Optimismus sprechen", sagte Darder. "Für den Sommer gibt es mehr Buchungen."

Andere Hotelverbandssprecher äußern sich ebenfalls eher vorsichtig zu den Ostertagen. Die für die Region Portals Nous-Bendinat zuständige Vorsitzende Joana María Kohnen sprach von einer "normalen" Auslastung. Von Euphorie könne keine Rede sein. Antoni Roses vom Hotel-Verband Santa Ponça äußerte sich erwartungsfroh über den "deutschen Markt", der dieses Jahr stärker sei. Auch die Engländer seien etwas reisefreudiger als 2010. Sorgen bereiten ihm die Iren, die wegen erheblicher wirtschaftlicher Probleme in ihrem Land nicht in so großer Anzahl wie erhofft nach Mallorca kommen.

Deutlich positiver entwickelt sich der Markt mit Schiffstouristen. Auf der größten Kreuzfahrtmesse der Welt in Miami war am Montag angesichts der politisch unsicheren Lage in Nordafrika von 1,5 Millionen erwarteten Gästen auf den Balearen in diesem Jahr die Rede. 549 Mal würden Schiffe allein in Palma anlegen, hieß es. Das seien 4,5 Prozent mehr als 2010.

Unterdessen begannen am Montag die Arbeiten zur Errichtung eines neuen Kais im Hafen von Palma. Der 380 Meter lange Bau soll in 15 Monaten fertig sein und Anlegestellen für fünf Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig bieten.