Mallorca Immobilien Nachrichten

Mallorca Immobilien: Euro-Krise belebt das Geschäft mit Immobilien auf Mallorca

 

Die Euro-Krise verunsichert die Anleger. Die einen flüchten ins Gold, die anderen ins Beton-Gold. Auf Mallorca melden Banken und Immobilienmakler einen kräftigen Anstieg des Immobiliengeschäfts.


Jetzt heißt es: Kaufen oder verkaufen?


Die Staatsverschuldung wächst. Der Euro lässt Federn gegenüber anderen Währungen. Viele Anleger sind verunsichert – und suchen ihr Heil in Immobilien. „Die Griechenland-Krise gibt dem Markt neuen Rückenwind" berichtet Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands Deutschland (IVD). 

Die meisten Anleger ließen sich von rationalen Überlegungen beim Immobilienkauf leiten, bestätigt IVD-Vize Schick. „Es gibt keine Panikkäufe, bei denen wahllos Geld investiert wird.“ Vielmehr würden die Interessenten die Objekte sehr genau prüfen und auf Qualität setzen.

 

Auch auf Mallorca sind 2010 die Immobilienverkäufe gestiegen
Die Ursache für das gestiegene Immobilieninteresse sind neben der Verunsicherung durch die Griechenland-Krise auch fundamentale Faktoren wie zum Beispiel die sehr niedrigen Bauzinsen.

So attestiert das spanische Statistikamt einen Zuwachs von 18,7% im Februar im Vergleich zum Vorjahr. Der Anstieg ist ein kräftiges Zeichen, dass die Trendwende am Wohnungsbau wohl geschafft ist. Natürlich spielen Sondereffekte wie die Steuererhöhung im Juni eine Rolle.

 

Ebenfalls sind die Banken wieder interessiert Hypothekenkredite zu vergeben. 

So berichtet der spanische Hypothekenverband AHE (Asociación Hipotecaria Española) einen Anstieg von 0,68 Prozent zum Vorjahr. Ein erstes Zeichen dass die Banken wieder ihrem nationalen Markt Vertrauen schenken und Hypothekenkredite vergeben. 

 

Folglich gehen nun selbst wieder die Spanier auf Einkaufstour.

In Spitzenlagen wie bei Mallorca Immobilien wird es nun für Käufer wieder schwieriger, eine geeignete Immobilie zum Schnäppchenpreis zu bekommen.

 

Auch die grossen Immobilienagenturen auf Mallorca verzeichnen ein deutliches Plus bei Nachfragen und Abschlüssen.

 

Die Nachfrage im Zeitraum Januar bis Juni lag deutlich über dem Vorjahr und die Umsätze zogen noch einmal kräftig an. Während einheimische Interessenten vorwiegend günstige Wohnungen und Apartments sowie Reihen- und Stadthäuser nachfragen, ist bei ausländischen Interessenten ein verstärktes Interesse an hochwertigen Villen und Fincas sowie Baugrundstücken auszumachen. Weiter im Trend: gewerbliche Immobilien- hier hauptsächlich

Gewerbegrundstücke sowie Wohn- und Geschäftshäuser in und um Palma de Mallorca.