Mallorca Immobilien Nachrichten

Investoren setzten auf Immobilien

Institutionelle Investoren in Europa konzentrieren sich auf stabile und defensivere Anlageklassen. Immobilien gewinnen dabei an Bedeutung.

Das ist das Ergebnis des European Institutional Asset Management Survey 2009 (EIAMS), einer Umfage unter institutionellen Investoren in Europa.

Der EIAMS lässt eine deutliche Abkehr von Aktien und alternativen Anlageklassen wie Hedgefonds und Private Equity erkennen. Neben Cash-Investments, deren durchschnittlicher Portfolioanteil deutlich gestiegen ist, gehören festverzinsliche Anlagen und Immobilien zu den größten Gewinnern. Der Fokus liegt verstärkt auf europäischen Investments, ebenfalls an Bedeutung gewonnen hat der Anlagehorizont, insbesondere bei intern verwalteten Assets.

„Den Stürmen, die durch die Märkte gefegt sind, haben sich alle Fonds beugen müssen“, sagt Yves Van Langenhove, Head of Institutional Business Benelux & Nordics bei der Fondsgesellschaft Invesco. Daher seien die Allokationen möglicherweise auch eher ein Ergebnis der allgemeinen Marktzwänge als Ausdruck der Präferenzen und Annahmen der Investoren.

Mit einem Portfolioanteil von 5 Prozent blieb die durchschnittliche Immobilienallokation im Jahr 2008 unverändert gegenüber dem Vorjahr. Die zukunftsgerichteten Aussagen der Investoren deuten jedoch auf eine Nettoausweitung der Immobilieninvestments hin. Der Umfrage zufolge sehen  die europäischen Investoren Immobilien als eine der wichtigsten künftigen Quellen für absolute Renditen knapp hinter festverzinslichen Anlagen. Insgesamt setzen 15 Prozent der befragten Investoren über alle Größenklassen hinweg bei der Suche nach absoluten Renditen auf Immobilien.

Immobilieninvestments waren vor allem bei Schweizer Investoren (16 Prozent) sowie bei britischen und irischen Anlegern (8 Prozent) gefragt. Der EIAMS 2009 zeigt für das zurückliegende Jahr ebenfalls ein steigendes Interesse unter Benelux-Investoren (von 8 Prozent im Jahr 2007 auf 9 Prozent  im Jahr 2008) und vor allem französischen Anlegern (von 2 Prozent  im Jahr 2007 auf 4 Prozent im Jahr 2008).

An dem EIAMS 2009 beteiligten sich 117 europäische Investoren mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt 477 Milliarden Euro. Pensionsfonds stellten 80 Prozent der Befragten, der Anteil der kleinen und mittelgroßen Fonds (mit einem verwalteten Vermögen von unter 5 Milliarden Euro) betrug 82 Prozent.