Mallorca Immobilien Nachrichten

Hauserben zahlen seltener Steuern

Cabrera (Illa de Cabrera)ist eine spanische Insel im Mittelmeer die zur Inselgruppe der Balearen (islas Baleares) gehört. Obwohl die Insel verwaltungstechnisch zur viel bekannteren Ferieninsel Mallorca und zur Hauptstadt von Mallorca, Las Palmas gehört, wird Cabrera auf den meisten Urlaub- und Reiseführern für Mallorca, den Balearen oder Spanien schlicht unterschlagen.

Die Insel Cabrera (deutsch: Ziegeninsel) ist deutlich kleiner als die 13 Kilometer entfernt liegende Insel Mallorca, Ibiza, Menorca oder Formentera, aber sie ist trotz ihrer nur 16 Quadratkilometer Fläche eine malerische und stolze spanische Insel, auf der wie auch auf Mallorca neben spanisch auch katalanisch gesprochen wird.

Urlaub auf Cabrera ist wegen des sehr begrenzten Angebotes an Ferienwohnungen wohl die Ausnahme, Massentourismus ist auf Cabrera bisher vollständig unbekannt. Die nur 20 Einwohner des Balearen-Eilands präsentieren den Feriengästen jedoch gern die zahlreichen Buchten, Kaps und den höchsten Punkt der Insel, den 127 Meter hohen Na Picamosques.

Es Port heisst der Hauptort und zugleich der Hafen von Cabrera, von dem aus die einzige Anreisemöglichkeit zur Insel per Fährschiff besteht. Um Cabrera herum liegen weitere noch kleinere Inseln, die jedoch nicht bewohnt sind. Der gesamte Cabrera-Archipel besteht aus 18 Inseln mit einer Gesamtfläche von 18,36 km² und einer Küstenlinie von 54 Kilometern die aus felsigen Abschnitten und kleinen Badbuchten besteht. Außer Illa de Cabrera selbst gehören folgende Inseln zum Cabrera-Archipel: Estel de Fora, Estel des Coll, Estel de s’Esclata Sang, Estels Xapats (zwei Inseln), Illa de l’Imperial, Illa des Conills, Illa de ses Bledes, Illa de ses Rates, Illa des Fonoll, L’Esponja, Na Foradada, Na Plana, Na Pobra, Na Redona, s’Illot de na Foradada und s’Illot Pla.

Die gesamte Inselgruppe um Cabrera ist spanischer Nationalpark und bis auf einige Bewohner oder Bedienstete der Garnison de facto menschenleer. Der landschaftlichen Schönheit hat die Ruhe nicht geschadet: Nachdem vor einigen Jahren auch die wilden Ziegen von Cabrera weggebracht wurden, die sämtliches Grün kahlzufressen drohten, wurde Cabrera endgültig zum Geheimtipp für einen Inselausflug.

Die Insel bietet neben Buchten wie Cala Gandulf, Cala Santa Maria und Cala Ambuxa und einem schönen Naturhafen sehenswerte Grotten und Höhlen. Zu den schönsten gehört die berühmte Cova Blava („Blaue Grotte“). Weitere Höhlen auf Cabrera heissen Cova des Mastral und Cova des Amich. Herrliche Fotomotive für Naturaufnahmen bieten auch die zahlreichen Kaps der Insel Carbrera. Die Kaps von Cabrera heissen Cap Xurigué, Cap des Moro Botí, Cap Ventós, Cap de sa Carabassa, Cap Falcó, Punta de Anciola (mit dem Leuchtturm von Carbrera), Cap Vermell und Cap de LLebeitx.

Ein Ausflug auf die Baleareninsel Cabrera ist mit Ausflugsbooten (Golondrinas) ab Mallorca möglich. Die Boote verkehren ganzjährig von Colònia de Sant Jordi (Dauer der Überfahrt: 30 Minuten) sowie von Porto Petro täglich vom 1. Mai bis zum 30. September (75 Minuten). Private Boote benötigen für den privaten Besuch kostenlose staatliche Genehmigung, von denen jedoch täglich nur 50 erteilt und Ankerplätze im kleinen Hafen von Cabrera vorgeschrieben werden.