Mallorca Immobilien Nachrichten

erstes Luxusanwesen als zertifiziertes Passivhaus erhält Baugenehmigung.

Santanyi / Mallorca - Nach dem Consell Insular hat nun auch das zuständige Bauamt der Gemeinde Santanyi die Pläne für das erste vom Institut für Passivhaustechnik in Darmstadt zertifizierte Passivhaus auf Mallorca genehmigt. Das von der Casa Pasiva Mallorca Sl geplante Luxusanwesen im mallorquinischen Landhaus – Stil in S´Alqueria Blanca im Südosten von Mallorca darf nun gebaut werden.

 

 

 

 

Was ist ein Passivhaus?

 

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, in dem eine behagliche Temperatur sowohl im Winter als auch im Sommer ohne separates Heiz- bzw. Klimatisierungssystem zu erreichen ist. Es bietet erhöhten Wohnkomfort bei einem Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/(m²a) und einem Primärenergiebedarf einschließlich Warmwasser und Haushaltstrom von unter 120 kWh/(m²a). Das Passivhaus ist eine konsequente Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses (NEH). Im Vergleich zum NEH benötigt ein Passivhaus 80% weniger Heizenergie, im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude über 90%. Umgerechnet in Heizöl kommt ein Passivhaus im Jahr mit weniger als 1,5 l pro Quadratmeter aus. Diese sensationelle Einsparung erreicht das Passivhaus allein durch seine beiden Grundprinzipien: Wärmeverluste vermeiden und freie Wärmegewinne optimieren!

 

Die Sonne heizt gratis

Wärmegewinne erzielt das Passivhaus durch Fenster und die Wärmeabgabe von Personen und Haushaltsgeräten. Im Sommer verhindert eine Verschattung, z.B. Balkon oder Jalousien, die Überhitzung der Räume. In den kalten Wintermonaten wird über die Komfortlüftung außerdem noch die Zuluft erwärmt, dadurch kann auf ein separates Heizsystem verzichtet werden. 

Die langjährigen Messungen im ersten Passivhaus Deutschlands in Darmstadt-Kranichstein belegen es: Selbst im Jahrhundertwinter 1996/97 mit Tagesmitteltemperaturen von bis zu -14 °C war die benötigte Heizleistung in den vier Wohnungen so gering, dass man einen Raum mit 20 m² Wohnfläche mit zwei Standard-75 Watt-Glühbirnen hätte heizen können. Dabei lagen die Raumlufttemperaturen in dem Vierfamilienhaus tagsüber ständig über 20 °C.

Warum ein Passivhaus auf Mallorca?

Die Antwort ist eigentlich sehr einfach zu beantworten, denn die solare Architektur ermöglicht:

 

  • ein behagliches Klima in allen Wohnräumen – Im Winter bleibt die Wärme drinnen 

  • - im Sommer bleibt die Wärme draußen

  • helle sonnendurchflutete Wohnräume ohne Probleme mit Überhitzung

  • keine kalten Außenwände und Fenster die ein Unbehagen erzeugen 

  • eine Luftdichtheit, die eine absolute Zugfreiheit in den Räumen garantiert 

  • eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung kühlt im Hochsommer ohne Klimaanlage auf angenehme Weise und wärmt die Räume in der Heizperiode mit sehr geringem Energieaufwand

  • keine herkömmliche Zentralheizung mehr zu benötigen, damit sind Sie unabhängig von den fossilen Brennstoffen in die Zukunft blicken können

  • keine Tauwasserbildung an schlecht gedämmten oder kalten Oberflächen, daher keine Schimmelbildung im Haus

  • einen kontrollierten Luftaustausch über das ganze Jahr ohne Anwesenheitspflicht und somit keine unangenehmen Gerüche

  • unbeliebte Inhaltsstoffe in der Luft zu filtern (Allergiker)

  • auch wenn das Haus nicht geheizt wird, fällt die Temperatur der Fenster im Winter nicht unter 170 Celsius

  • Die Nachhaltigkeit der Bauweise erhöht die Lebensdauer der Immobilie und sorgt für einen größeren Werterhalt Ihrer Investition 

 

 

  • und, und, und ………………………………. und das Beste: Sie tragen aktiv zum Klimaschutz bei und helfen dabei die schöne Umwelt auf Mallorca für Sie und Ihre Nachwelt zu erhalten